„Nebenan“

By piranja 4 Jahren agoNo Comments

Wer sagt eigentlich, dass originelle und witzige Fantasy-Crossover-Literatur nur im englischen Sprachraum entstehen kann? Das Gegenteil ist der Fall, deshalb lautet mein heutiger Buchtipp „Nebenan“ von Bernhard Hennen.

Den Fans deutschsprachiger Fantasyliteratur dürfte der Autor  wesentlich bekannter sein als der Verfasser der „Elfen“- Reihe (erschienen bei Heyne). Die meisten Leser lieben es, wenn sie ihre Helden von Roman zu Roman wiederfinden (die werden dann quasi Teil der Familie) – aber ich persönlich bin ja eher zurückhaltend, wenn es um die serielle Produktion von Romanen geht. Soll nicht heißen, dass grundsätzlich alle Romanserien schlecht sind, ich denke halt nur, dass die Erzählqualität häufig irgendwann nachlässt und dann auch der Spannungsbogen leidet. Aber genug jetzt von Serien, eigentlich will ich ja auf eines seiner frühen Werke hinweisen, dass leider nie so bekannt geworden ist:

„Nebenan“ befindet sich in Köln und Umgebung (also im Rheinland),  bezeichnet aber eine Art „Parallelwelt“ voller Zauberwesen: fiese Trolle, geistig unterbelichtete Werwölfe und der böse Erlkönig wollen unsere moderne anti-magische Welt zurückerobern und zwar genau in der Nacht des keltischen Samhainfestes (=Halloween). Doch dabei kommt ihnen Student Till und sein Rollenspiel-begeisterter Freundeskreis in die Quere.  Gemeinsam mit einigen technisch toppfiten Heinzelmännchen gelingt es gerade nochmal, die Welt  zu retten. Wer die Geschichten von Douglas Adams, Terry Pratchett und ähnlichen Autoren liebt, der wird auch „Nebenan“ verschlingen. Viel Spaß bei Lesen!

 

Categories:
  Bücher, Fantasy, Lesenswert

Leave a Reply